Ubo´s Soeldner e.V. - Früh- und Spätmittelalterliches Reenactment 

 

Montag, 30. Mai 2016 - 21:53 Uhr

Lagerbericht Burg Rabenstein

Das war also unser erstes Lager auf Burg Rabenstein...
Zuerst einmal muss ich sagen, das Lager war richtig gut organisiert. Der Veranstalter, der ja auch selber eine Lagergruppe ist, hat sich viel Mühe gibt...von Lagernden für Lagernde eben.

Es war mal schön viele hochkarätige Lagergruppen aus allen Jahrhunderten anzutreffen, die auch wissen was sie machen und ich persönlich habe viele neue Ideen mit heim genommen...sei es was Lageroptimierung angeht. z.bsp. was unsere Kochstelle angeht. Aber habe auch Erkenntnisse gewonnen, wann man kein Feuerholz mit der Axt machen sollte Wink

Zu dem Markt, also zu den Händlern, kann ich sagen, es waren ein paar alte Bekannte dabei unter anderem vom Cave, aber auch viel (für uns) Neues.

Die Feldschlacht war kein 08/15 stumpfes Haudrauf, sondern es wurde dem Publikum viel gezeigt und es wurde nicht allzusehr in die Länge gezogen...es kam also keine große Langeweile auf!

Zuerst haben sich alle Kämpfer zu einem Schildwall aufgestellt, die beiden Kommandeure haben den Schildwall getestet und sind dagegen angelaufen um zu zeigen wie gut sie stand hält. Beim zweiten Anlauf wurde der Schildwall aufgemacht, der Kommandeur ist durch, die Schildreihe wurde hinter ihm dich gemacht. Das Ende des Kommandeur. Der dritte Anlauf wurde mit einem menschlichen Rammbock durchgeführt...sehr zur Belustigung der Mengen.

Als nächstes wurden die Kinder aufgefordert einen Reihe zu bilden um gegen uns Kämpfer anzulaufen...die Kinder hatten sichtlich Spass, auf den Schilden rumzuhüpfen nachdem sie uns "über den Haufen gerannt haben" Smile

Als nächster Punkt stand die Erklärung der verschiedenen Kampfstile an. Belli, Huscarl, Buhurt und Hema standen auf dem Plan... Die Trefferzonen, die Intensität der verschiedenen Stile und die Unterschiede wurden kurz, aber verständlich, klargemacht und an Hand von kurzen Vorführungen veranschaulicht.

Als nächstes folgten zwei Erstürmungen einer Holzpalisade, wobei die Frümi´s den Angriff und die Spämis mit Bogenschützen die Verteidigung übernahmen.

Der letzte Tagespunkt der Kampfvorführung war der Todeskreis. Dazu muss glaub ich nichts groß erklärt werden...unfairer Kampf jeder gegen jeden...am Sonntag standen sowohl in der Belli-Schlacht als auch im Todeskreis jeweils nur noch Ben und ich lebend auf dem Feld...VAE VICTIS.

Es wurde jeden Tag ein Umzug durchgeführt, wobei sich die Gruppen nach ihrer zeitlichen Darstellung aufgestellt haben und zum Abschluss in der Arena vom Marktvogt vorgestellt wurden.

Ausserdem war es unser erstes Lager mit vier Kindern auf engstem Raum...dementsprechend laut und chaotisch, aber auch sehr witzig wie ich finde ging es bei uns zu...auch hier habe ich eine neue Idee abschauen können bei unsern Lagernachbarn...ein Miniwiki-Zelt...auf einer Seite aufklappbar, die Kinder sind sonnen-, und regengeschützt und das Chaos ist begrenzt und aufgeräumt...warum sind wir da nicht selbst drauf gekommen?

Ansonsten haben wir trotz aller Unwetterwarnungen trocken auf und abgebaut. Nur die Rückfahrt war etwas nass...Für 230km 4 Stunden wegen Sturm, Regen und Baustellen...was für eine scheiss Kombination!

Und was die Lagerorganisation angeht....ICH BRAUCH NE WERKSTATT VERDAMMT!!!!

Am ersten Augustwochenende steht jedenfalls Rabenstein II an und so wie ich das mitbekommen habe, werden Jörn und Kati auf jedenfall fahren...wer sich also da noch anschliessen möchte gibt mit schnellstmöglich Bescheid, damit ich dem Veranstalter sagen kann, was wir an Platz brauchen....

Ansonsten freue ich mich drauf, nächstes Jahr wieder nach Rabenstein zu fahren.

 

Vae Victis

Duncan


547 Views

0 Kommentare